Inhalt überspringen
Simulationsbasierte Ausbildung

Verbesserung der Patientenversorgung

Schäden verursacht durch medizinische Versorgung ist ein globales Thema

Man schätzt, dass medizinische Fehler weltweit jährlich 1,2 Millionen Todesfälle zur Folge haben. Die Weltgesundheitsorganisation hat einen Bericht veröffentlicht, demzufolge Schäden durch medizinische Versorgung einen substanziellen Anteil an der Sterblichkeitsrate auf der ganzen Welt haben.

1 von 10 Patienten

Hat in medizinischer Pflege einen Schaden erlitten

43 Millionen

Jährliche Vorfälle bei der Patientensicherheit

42 Billionen

Jährliche Kosten aufgrund von Medikationsfehlern

Trainingsmöglichkeiten

Eine der größten Herausforderungen bei der Verbesserung der Patientensicherheit sind die Trainingsmöglichkeiten. Gelegenheiten zum praktischen Üben in Kliniken, vor allem im Rahmen der Ausbildung von Pflegekräften, werden immer begrenzter, während gleichzeitig der Bedarf an medizinischen Fachkräften aufgrund der älter werdenden Bevölkerung ansteigt.

Aber nicht nur die Möglichkeit des Trainings ist unverzichtbar. Dieses muss auch sicher und ohne Gefahr für Patienten stattfinden können. Durch simulationsbasiertes Training können Studenten, Ärzte, Pflegekräfte und andere medizinische Fachkräfte kognitives Lernen mit praktischen Übungen kombinieren, ohne dabei Patienten zu gefährden.

Die Reduzierung medizinischer Fehler und die Verbesserung der Patientensicherheit sind unerlässliche Elemente der Patientenversorgung, aber nicht die einzigen. Zur optimalen Patientenversorgung gehört auch das Erkennen latenter Sicherheitsrisiken, das Fördern von Teamwork und Kommunikation sowie die Gewährleistung, dass professionelle Kompetenz nicht nur gewahrt bleibt, sondern gesteigert wird.

Simulationsbasierte Ausbildung

Die Methodologie der simulationsbasierten Ausbildung ist im Gesundheitswesen mittlerweile weithin als leistungsstarke Maßnahme anerkannt, um klinisches Wissen zu verstärken, die Teamkommunikation zu verbessern und Skills zur Entscheidungsfindung zu lehren. Simulation ist eine Ausbildungsmethode, keine Technologie. Simulation ist nicht nur zur Vermittlung klinischer Skills geeignet, sondern dient auch dem Teamwork und der Kommunikation. Außerdem lässt sich damit das Training standardisieren, und evidenzbasierte Richtlinien und spezifische Ziele können leichter eingehalten bzw. erreicht werden. Mittlerweile geht es weniger darum, was Simulation erreichen kann, sondern die Frage lautet vielmehr, wie man Simulation am besten zur Verbesserung der Patientenfürsorge einsetzt.

10 bewährte Verfahren bei der Simulation

Wie kann Ihnen Laerdal weiterhelfen?

Wir befassen uns seit über 65 Jahren mit dem Thema Simulation und haben mit führenden Gesundheitsexperten und Beratungsorganisationen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet. Wir arbeiten ständig an Innovationen für unsere Produkte und Services, aber auch für deren Implementierung, um den Erfolg unserer Kunden zu unterstützen. Was wir von den Besten lernen, geben wir an Sie weiter. Unser großer, globaler Kundenstamm ermöglicht es uns, wertvolles Feedback zu sammeln und auf dessen Basis unsere Lösungen zu modifizieren und zu verbessern, um den realen Anforderungen der Nutzer zu entsprechen. Wir haben gelernt, dass es bei der Simulation nicht nur um Technologie geht, sondern um Techniken, die etwas mit Skills zu tun haben, aber auch um Fertigkeiten, welche die Kommunikation, Teamwork und Führungsqualitäten betreffen.

Kontaktformular

Ich wünsche meine Antwort…